Über den Zauber der Weihnachtszeit – Meine liebsten Plätzchen

02/12/2019

Die Vorweihnachtszeit hat etwas ganz magisches: Die liebste Weihnachtsmusik aufdrehen, gemeinsam mit den Herzensmenschen Plätzchen backen und in Erinnerungen schwelgen. Das ist für mich das schönste an der Weihnachtszeit. Ich packe das uralte Koch- und Backbuch meiner Mama aus, sehe die wunderschöne Handschrift von ihr und reise in meine Kindheit zurück.

Lange habe ich überlegt, ob ich wirklich die alten Rezepte von meiner Mama teilen möchte, bin aber zum Entschluss gekommen, dass das wohl das schönste Vermächtnis ist. Daher folgen nun drei meiner liebsten Plätzchen-Rezepte.

Ich wünsch Dir viel Spaß beim Backen. Schnappe dir deinen Herzensmenschen, drehe deine liebste Weihnachtsmusik auf und schaffe Erinnerungen.

Buttergebäck

  • 3/4 Pfund Butter
  • 190 gr. Zucker
  • 5 Eigelb
  • 1 Pfund Mehl
  • 1 Ei zum bestreichen der Plätzchen

Backzeit: im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 7-9 Minuten, je nach gewünschter Bräunung.

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und in einer Frischhaltefolie über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Den Tag nach und nach ausrollen. Dann kannst du gleich mit dem „ausstechen“ loslegen.

Vor dem Backen werden die ausgestochenen Plätzchen mit einem verquirlten Ei bestrichen. Noch besser schmecken die Plätzchen, wenn sie mindestens einen Tag in der Gebäckdose gezogen haben.

Terrassen

  • 600 gr. Mehl
  • 300 gr. Butter
  • 240 gr. Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Marmelade nach Wahl

Backzeit: im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 7-9 Minuten, je nach gewünschter Bräunung.

Terrassen sind unglaublich leckere Plätzchen, die gestapelt werden. Am besten schmecken sie, wenn sie „dreifach“ gestapelt werden. Suche dir dazu drei gleiche Ausstechformen, in unterschiedlichen Größen, aus.

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und in einer Frischhaltefolie über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Den Tag nach und nach ausrollen. Dann kannst du gleich mit dem „ausstechen“ loslegen.

Nach dem Backen und Abkühlen der Plätzchen, erhitze etwas Marmelade und setze auf das größte und mittlere Plätzchen einen tupfen Marmelade. Dann stapelst du auf das größte Plätzchen, das mittlere und darauf das kleinste Plätzchen. Lasse sie abkühlen und bestäube sie mit Puderzucker.

Tipp: Am besten schmecken die Plätzchen, wenn du sie in einer luftdichten Gebäckdose verschließt und mindestens einen Tag durchziehen lässt.

Alpenbrot

  • 500 gr. Mehl
  • 250 gr. Margarine oder Butter
  • 250 gr. Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 30 gr. Kakaopulver
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • 1 Messerspitze Kardamon

Für den Guss:

  • 150 gr. Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas warmes Wasser

Alle Zutaten verkneten. Den Teig in sechs gleich große Stücke teilen und jeweils zu einer Rolle formen (ca. so lang wie das Backblech). Bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Den Guss nach dem backen sofort doch auf die Rollen streichen und die Rolle noch warm diagonal in ca. 2 cm breite Streifen schneiden.

hejmelig
hejmelig

All posts

1 Comment

  • Avatar
    Hannah 03/12/2019 at 0:11

    Hej Melina!
    Vielen Dank Dir für das Teilen der tollen Rezepte deiner Mama und einem Stück deiner Kindheit die du damit verbindest!
    Ich bin ganz deiner Meinung, gemeinsam mit den Liebsten und toller Weihnachtsmusik backen ist mit das Schönste an dieser Zeit! Und es schmeckt wie in der Kindheit! Ich freue mich sehr darauf eure Rezepte zu testen und loszubacken!
    Allerliebste Grüße und fühl dich gedrückt !
    Hannah

  • Leave a Reply

    schön, dass du da bist

    Hej! Ich bin Melina und liebe nordisches Interior und das skandinavische Lebensgefühl. Du auch? Erfahre mehr

    hej hej, Melina

    FOLLOW ME

    Archive

    ×